"Just one more dream-to-go,
I don’t need a break,
Oh, no thank you, bro',
I know what I can take!
Just one more dream-to-go,
that will be enough,
I promise that’s enough -
for now."

(Mica Bara, 2018, #flawlessmess)

Spielen:

Als Tochter einer deutschen Opernsängerin und eines ungarischen Musikers sammelte sie bereits mit elf Jahren ihre ersten Bühnenerfahrungen am Eduard-von-Winterstein-Theater in Annaberg-Buchholz. Mica sang im Kinderchor und war Mitglied der Statisterie. Im Rahmen eines Praktikums übernahm sie nach ihrem Abitur erste kleine Solorollen in Schauspiel-, Musiktheater- und Musicalproduktionen des Hauses.

2005-2008 studierte sie Schauspiel an der Fritz Kirchhoff Schule „Der Kreis“ in Berlin. Es folgten diverse Theater- und Filmengagements. Unter anderem drehte sie für den Coming-of-Age-Film Sommer (Regie: Mike Marzuk, NR) und stand in Rumänien als deutsche Demonstrantin für den internationalen Kinospielfilm Diaz – Don’t Clean Up This Blood (NR) von Daniele Vicari, der auf der Berlinale 2012 Premiere feierte, vor der Kamera. Er belegte den 2. Platz beim Panorama Publikumspreis und gewann den Publikumspreis beim Valladolid International Film Festival sowie beim Italian Film Festival Moviemov in Manila. 2014 übernahm Mica eine Tagesrolle als Polizistin im Film „Härte“ von Rosa von Praunheim.

Als Gast war Mica am Staatstheater Cottbus (2008-10), Theater an der Effingerstrasse Bern (2008), am Theater 89 Berlin (2011-12), am Fritz Theater Chemnitz (2011-12), am Grenzlandtheater Aachen (2013, 2015) sowie am Theater89 Berlin (2011) sowie an der Volksbühne Michendorf (2019-2020) engagiert. Außerdem ist sie seit 2011 Mitglied des Kindertheaterensembles Silflay.

Schreiben/Performen:

2011 inszenierte Mica ihre autobiografische Kurzgeschichte PUNKT als szenische Lesung mit musikalischer Begleitung und publizierte den Text als Self-Publisherin. Seit 2018 widmet sich Mica wieder verstärkt dem Schreiben. Derzeit arbeitet sie an mehreren Romanmanuskripten bzw. Projektideen und veröffentlichte 2019 „Von Wahrheit zu Wahrheit. Poesie und Prosa“ (Wreaders Verlag). Ende 2020 wird voraussichtlich „Vom Maskenball zum Maskenfall. Poesie und Prosa“ folgen. „Kurzgeschichten und lyrische Texte/Spoken Word Poetry publizierte sie außerdem von 2018-19 über die Plattform Sweek (Mica Wolf), seit 2020 via Poetizer (poetische englische Texte, Profil: FlawlessMess) und Storyban (Profil: Mica). Bei mehreren von SWEEK ausgeschriebenen Wettbewerben erhielten ihre Texte Shortlist-Platzierungen. Seit 2019 performt Mica ihre Spoken-Word-Texte zudem live, meist im Rahmen von Ausstellungen oder spartenübergreifenden Kunstprojekten (beispielsweise in der GEDOK Galerie Berlin). Ein Projekt zum Thema „Angst“ mit anderen (bildenden) Künstlerinnen ist in Arbeit.

News

Ab sofort wird Mica von ARIES ACTORS Hamburg (Josef Wutz) vertreten.

News auf Micas Facebook-Seite

05/2020

Eine Quarantäne-Episode der Web-Anthologie Odyssee Berlin wurde blitzartig gedreht und ist nun online: VON DER TARANTEL GESTOCHEN. Mica war wieder in der Rolle der Nico zu sehen. Regie führte Franziska Schiedung.

03-04/2020

Unter „Performen/Spoken-Word-Performances“ sind nun neue Beiträge verlinkt. Viel Spaß!

Die Proben für zwei Episoden von „Ekel Alfred – Ein Herz und eine Seele“ an der Volksbühne Michendorf müssen aufgrund der Corona-Krise ausgesetzt werden. Im September geht es voraussichtlich wieder los und am 02.10.2020 ist der neue Premierentermin. Regie führen Steffen Löser und Hartmut Kühn. Mica ist in der Rolle der Rita zu sehen.

Infos zum Stück

Kalender

  • Ekel Alfred – Ein Herz und eine Seele

    2 Folgen der beliebten 70er-Jahre Fernsehserie: ´“Tapetenwechsel“ (Regie: Hartmut Kühn) und „Der Sittenstrolch“ (Regie: Steffen Löser). Mica ist in der Rolle der Rita zu sehen

    2. Oktober / 19:30 - 21:30
  • Ekel Alfred – Ein Herz und eine Seele

    2 Folgen der beliebten 70er-Jahre Fernsehserie: ´“Tapetenwechsel“ (Regie: Hartmut Kühn) und „Der Sittenstrolch“ (Regie: Steffen Löser). Mica ist in der Rolle der Rita zu sehen

    3. Oktober / 19:30 - 21:30
  • Ekel Alfred – Ein Herz und eine Seele

    2 Folgen der beliebten 70er-Jahre Fernsehserie: ´“Tapetenwechsel“ (Regie: Hartmut Kühn) und „Der Sittenstrolch“ (Regie: Steffen Löser). Mica ist in der Rolle der Rita zu sehen

    4. Oktober / 17:00
  • Ekel Alfred – Ein Herz und eine Seele

    2 Folgen der beliebten 70er-Jahre Fernsehserie: ´“Tapetenwechsel“ (Regie: Hartmut Kühn) und „Der Sittenstrolch“ (Regie: Steffen Löser). Mica ist in der Rolle der Rita zu sehen

    9. Oktober / 19:30
  • Ekel Alfred – Ein Herz und eine Seele

    2 Folgen der beliebten 70er-Jahre Fernsehserie: ´“Tapetenwechsel“ (Regie: Hartmut Kühn) und „Der Sittenstrolch“ (Regie: Steffen Löser). Mica ist in der Rolle der Rita zu sehen

    10. Oktober / 19:30
Alle Veranstaltungen anzeigen

Profil und Ausbildung

WIKIPEDIA

Geburtsname: Micaela Bara

Geburtstag: 02.11.1984 (Spielalter Film: 25-35)

Derzeitiger Wohnort: Berlin

Wohnmöglichkeit: München, Hof, Aachen, Wien

Größe: 156 cm

Gewicht: 50 kg

Haare: braun

Augen: blau

Sprachen: Englisch (gut), Französisch (Schulkenntnisse)

Dialekte: Berlinerisch, Sächsisch

Gesang: Musical, Operette, Chanson, Pop, Schlager

Stimmlage: Sopran; klassische Grundlagen, Belting

Sport: Bühnenfechten, Modern Dance (je GK)

Besondere Kenntnisse: Diabolo (GK), GK der Schusswaffenhandhabung/Schießkurs (Kurz- und Langwaffe)

Besonderheiten: weiße Narben linker Unterarm, rechte Schulter

AUSZEICHNUNUNGEN & NOMINIERUNGEN

2012 2. Platz Publikumspreis für „Diaz-Don’t clean up this blood“ Berlinale

2012 Publikumspreis für „Diaz-Don’t clean up this blood“ beim Valladolid International Film Festival sowie beim italienischen Filmfestival Moviemov in Manila

2012 Silberne Hand für „Too focused“ als bester Kurzfilm beim Fright Nights Filmfest Wien

2012 Annas Augenblicke nominiert als Bester Kurzspielfilm, Independent Days Film Festival Karlsruhe

2011 Annas Augenblicke nomiert als Bester Kurzspielfilm, 17. Filmschau Baden-Württemberg

 

AUSBILDUNG

2005-2008 Fritz Kirchhoff Schauspielschule „Der Kreis“ , Berlin

Bühnenreife und Aufnahme in die ZAV Künstlervermittlung Berlin

2004-2007 Schauspielunterricht bei Cornelia Constanze Orlow und Michaela Hanser, Annaberg & Berlin

2003-2007 klassisches Gesangscoaching bei Maria Maxara, Annaberg; Schauspielcoaching bei Cornelia Constanze Orlow, Annaberg; Schauspielcoaching bei Michaela Hanser, Berlin

2003-2004 Praktikum am Eduard-von-Winterstein Theater Annaberg

Tätigkeit: Regiehospitanz, Assistenz, Inspizienz, kleine bis mittlere Rollen (Schauspiel/Musiktheater) u.a.

WEITERBILDUNG

2008-19 Vocal Coaching bei Timo Röder (Musical, Chanson, Pop), Berlin

2015 projektbezogenes Coaching (akzentfreies Englisch, AE) bei Nathalie Claude („Klanggewinn“), Berlin

2010 Masterclass bei Bernard Hiller & April Webster, Hamburg

seit 2011 Modern Dance am Ballettcentrum am Kurfürstendamm, Berlin

2003-07 vereinzelte Coachingeinheiten (klassische Gesangsgrundlagen) bei Maria Maxara, Annaberg-Buchholz, Cornelia Constanze Orlow (Schauspielcoaching, Annaberg), Michaela Hanser (Schauspielcoaching, Berlin)

SONSTIGES

2013-17 Studium der Bildungs- und Erziehungswissenschaft (B.A) und Psychologie (einige Module), FU Berlin

2015 Einführung in die Schusswaffenhandhabung/Schiesskurs (Kurz- und Langwaffe) für Schauspieler*innen an der Sicherheitsinstitution Berlin (SIB)

2009 Teilnahme am Event „Cast in and find out“, Köln

seit 10/2013 Simulationspatientin am Lernzentrum der Charité Berlin, diverse Rollen

01/2018 bis 06/2020 sozialpädagogische Mitarbeiterin im Bereich der Prävention von sexualisierter Gewalt an Kindern

Videos

EIN AUSGEFUCHSTER FALL (2017) – Kindertheaterensemble Silflay

Buchtrailer „Die Stunde zwischen Frau und Gitarre“ (2015, Suhrkamp Verlag)

ANNAS AUGENBLICKE (Trailer, 2011)

GEISTER – volle Länge (2011)

TRAILER „NACHTS SIND ALLE HAMSTER GRAU“ (2013) – Kindertheater Silflay

AUSSCHNITTE AUS „SOMMER“ (2008) REGIE: MIKE MARZUK

Audio

Gesprochenes: Hörproben

Gesungenes: Ausschnitte 2014-2019
„Crucify“ von Tori Amos (Coverversion)

„Sexappeal“ von Friedrich Hollaender

„Leather“ von Tori Amos

Ausschnitte aus: Irgendwo wird immer getanzt ( „Mozart“ ), Someone like you ( „Jekyll and Hide“ )

„Just hold me“ von Maria Mena

Spielen

Bühne

LINK ZU WIKIPEDIA

THEATER (SCHAUSPIEL/MUSIKTHEATER)

voauss. 2021 LINIE 1 | Regie: Matthias Härtig | Rolle: Maria, u.a. | Bunte Bühne Lübbenau

vorauss. 10/2020 EKEL ALFRED – EIN HERZ UND EINE SEELE |  Episoden: Tapetenwechsel, Der Sittenstrolch | Regie: Steffen Löser und Hartmut Kühn | Rolle: Rita | Volksbühne Michendorf

2019-2020 FRAU LUNA | musikalisches Lustspiel nach der Operette von Paul Lincke | Regie und Bearbeitung: Christian A. Schnell | Rolle: Marie Pusebach | Volksbühne Michendorf und im Rahmen der Sommerfestspiele Dahme-Spreewald TERMINE

2015 SIEBEN SONETTE (v. John von Düffel) / Regie: Philip Stemann / Rolle: Elena Illing / Grenzlandtheater Aachen

seit 2011 MITGLIED MOBILES KINDERTHEATERENSEMBLE SILFLAY BERLIN / Diverse Stücke und Rollen

Regie+Stückentwicklung: Ensemble Silflay http://www.silflay.de/

Stücke: Nachts sind alle Hamster grau (HR), Wolfswege (NR – diverse), Die Schildkröte und der Wunschfelsen (NR diverse Rollen), Der Tanz des Pinguins (NR-diverse/Springerin), Ein ausgefuchster Fall (NR-diverse)

Regelmäßige Spieltermine im Zebrano-Theater Berlin, Gastspiele in Schulen & Kitas

2013 NACHTGESCHICHTE / Regie: Catharina Fillers / Rolle: Lea / Grenzlandtheater Aachen

2011-12 DÄUMELINCHEN / Regie: Helfried Schöbel / Rolle: Däumelinchen / Fritz Theater Chemnitz, Theater Meissen

2011-12 HASEKS HEIMKEHR / Regie: Gabriele Förster / Rolle: Marisa/ Theater 89 Berlin, Kammerspiele Mainz

2010 SPREEWÄLDER SAGENNACHT 2010 – MATO UND DAS ZAUBERSCHWERT / Regie: H. Tesch / Rolle: Hanka / Staatstheater Cottbus

2010 MOMPI SUCHT DAS LACHEN / Regie: Carolin Horn / Rolle: diverse /Kindertheater Farbklexx Berlin

2009 ICH SEHE DAS, WAS DU NICHT SIEHST / Dialoge mit dem Spiegel / Texte: B.M.Koltès, S.Stephans (in englischer Sprache), M.Schäfer-Orasch / Regie: El Earthbourne / Theakademie Berlin

2009 SPREEWÄLDER SAGENNACHT 2009 – FEHDE AUF DEM BURGBERG / Text / Regie: H. Tesch / Rolle: Hanka / Staatstheater Cottbus

2009 DAS FAMILIENFEST nach R. M. Rilke / Regie: E. Earthbourne / Rolle: Junge Frau von Wick, Diener Johann / Tiyatrom Berlin

2008 STELLA / Regie: U. Häberli / Rolle: Lucie / Das Theater an der Effingerstrasse Bern

2008 SPREEWÄLDER SAGENNACHT 2008 – MATO AUF DER SUCHE NACH DEM GLÜCK / Regie: H. Tesch / Rolle: Hanka / Staatstheater Cottbus

2008 INCOGNITOv. R. Kuntzevich / Regie: Dr. K. Hoser / Rolle: Sal / Theater Engelbrot Berlin

2003-2005 kleine/mittlere Rollen in Schauspiel-, Musiktheater- bzw. Musicalproduktionen (in Tosca, Albert Herring, Anatevka, Die Fledermaus, Der Freischütz, Harold und Maude) am Eduard-von-Winterstein Theater Annaberg sowie Mitglied des Extrachores

BÜHNE – SONSTIGES

Jan. 2018 – Juni 2020 im Rahmen einer sozialpädagogischen Tätigkeit Rollenspiele an Grundschulen zur Gewaltprävention und Prävention von sexualisierter Gewalt an Kindern

Dez. 2015-März 2016 im Rahmen eines Praktikums Rollenspiele an Grundschulen zur Gewaltprävention und Prävention von sexualisierter Gewalt

2013 Assistenz bei ICH BIN DION / Sozialpädagogisches Theaterprojekt mit obdachlosen Jugendlichen der Kontakt-und Beratungsstelle Berlin (KuB) /Regie: Margareta Riefenthaler | Grüner Salon Volksbühne

2011 Text+Regie: PUNKT – Kurzgeschichte | Szenische Lesung mit Musik im Café Tasso Berlin und im Wohnzimmerclub Neukölln

Film

MICA BEI ImDb

Showreel

KINO (LANGFILM) & TV

2014 HÄRTE / Polizistin (TR) / Regie: Rosa von Praunheim / Rosa von Praunheim Filmproduktion, Dokudrama
Berlinale 2015 (Panorama), International Film Festivals Vancouver und Helsinki,…

2011 DIAZ – Don’t clean up this blood / Karin (NR) / Regie: Daniele Vicari / Fandango s.r.l. / Kino
(Berlinale 2012: 2.Platz Panorama Publikumspreis, Publikumspreise Valladolid Film Festival sowie Italian Film Festival Moviemov Manila, … | Bester Film 2012 gewählt durch: CIAK Magazine, GQ und Panorama)

2012 Tatort Berlin – Der S-Bahnmörder von Rummelsburg / Doku / Opfer (TR) / Regie: Gabi Schlag / Mixed Media, rbb

2011 GEISTER / Freundin (HR Ensemble) / Regie: Dennis Eichler / Independent-Film

2007 SOMMER / Klara (NR) / Regie: Mike Marzuk / SamFilm / Kino

2006 DIE ÜBERFLÜSSIGEN / Zimmermädchen (TR) / Regie: Aleksandra Kumorek / ZDF Kleines Fernsehspiel

KURZFILME, TRAILER, CLIPS & MUSIKVIDEOS

2020  ODYSSEE BERLIN – PLAN 0815 FROM CORONA SPACE_ Von der Tarantel gestochen / Rolle: Nico / Regie: Franziska Schiedung / Chihuahua Arthouse

2019 VON WAHRHEITZU WAHRHEIT (Buchtrailer) / Regie: Robert Morávek

2018 ODYSSEE BERLIN (Web-Anthologie) / Nico (EHR) / Regie: Franziska Schiedung

2017 Video-/Audioaufnahmen für das Theaterstück „PIKESLUST“ / Rolle: Expertin, u.a. / Regie: Rico Wagner; Wasserwerk Theater Strausberg

2017 THE AISLES OF OZONE / Kunstfilm / Regie: Alice Evermore

2015 MEMORIA (AT) / Marie jung (HR) / Regie: Stephan Kierer

2015 ITHACA (aka ODYSSEY) / mugger (Scylla/NR) / Regie: Danny Houtkamp / NHTV Breda University of Applied Sciences

2015 DIE STUNDE ZWISCHEN FRAU UND GITARRE (Buchtrailer für Suhrkamp) / Natalie (HR) / Regie: Florian Japp / zentralgelb Filmproduktion

2015 STADT / Theresa (NR) / Regie: Timo Benit / dffb

2014 THE SQUARE – Tricky D feat. Terrence (Alfonso) Borwy / Regie: Anton Hempel / Musikvideo

2014 NOT ENOUGH / Anne (NR) / Regie: Carman Ho / Met Film School / (englischsprachig)

2013 ATEM UND EVA / Junge Frau (NR) / Regie: Pim Folmer / Gorba Imagineers (NL)

2012 PALOMA / Paloma (HR)/ Regie: Naira Cavero / HFF München

2012 LOSLASSEN / Lia (HR)/ Regie: Philipp Stroh / Hochschule Offenburg

2011 CLOSE ENOUGH / Marija (HR Ensemble) / Regie: Alois R. Knapps /
Darklight Produktion + traingular square films

2011 TRAUMTÄNZER / Lea (HR)/ Regie: Lisa Peters

2011 ANNAS AUGENBLICKE / Anna (HR)/ Regie: Dejan Simonovic /HDM Stuttgart
(nominiert als Bester Kurzfilm: Independent Days Filmfest Karlsruhe 2012, 17. Filmschau Baden-Württemberg)

2010 TOO FOCUSED / Anna (HR Ensemble)/ Regie: Denis Zdjelar / Diplomfilm Merzakademie Stuttgart
(Filmfest München – Finalist für Shocking Shorts Award 2012, Bester Kurzfilm Fright Nights Wien 2012)

2010 „2012“ / B (NR) / Regie: Sándor Barics / Episodenfilm / Ponlur Pictures (in englischer Sprache)

WERBUNG / LEHRVIDEOS

2016-17 Lehrvideos für diverse Formate der E-Learning-Plattform veedu (Lehrerfortbildung zu den Themen: „Klasse unterwegs“, „Unterrichtsstörung“; sowie „Azubi Knigge“) / Schülerin, Azubi / Regie: Markus Hardt beziehungsweise Patrick Jankowski

2010 MY HELPERS / Internet-Spot / Krankenschwester (NR) / Regie: Georg von Mitzlaff / Traffic Konzept + Film GmbH

PROJEKTE / SONSTIGES

2014 Lehrvideo / Simulationspatientin (Psychosomatik) / Lernzentrum der Charité

2012 Drehbuch+Regie BEAUTIFUL INDIFFERENCE / Kurzfilm:

2011 Szenenstudium angelehnt an den Film „Liebe Mauer“ mit Regiestudenten des TP2 Talentpools / Leitung: Peter Timm

Hörspiel & Voice-over & sonstige Tätigkeiten als Sprecherin

Coming soon: 2020 WOLFSWEGE | Hörspielfassung des Kindertheaterstücks vom Kindertheaterensemble Silflay | Rolle: Lupita (HR) | Regie: Ensemble Silflay

2020 NACHTS SIND ALLE HAMSTER GRAU | Hörspielfassung des Kindertheaterstücks vom Kindertheaterensemble Silflay | Rolle: Bommel (HR) | Regie: Ensemble Silflay 

2019 VON WAHRHEIT ZU WAHRHEIT | Voice-over | Regie: Robert Morávek

2014 POTJE VOOR DE ECHT (Dokumentation) | Voice-over (Gedicht „Blatt im Wind“ von Mascha Kaléko) | Regie: Joop Gräfe-Menting

2011 MIT OFFENEN AUGEN | Prostituierte | Regie: Oliver Wenzlaff

2011 ALINA FOX Teil 3 | Polizistin, Ensemble | Regie: Oliver Wenzlaff

2009 ADAMS VAN GHOOT Teil 3 | Gespenst, Ensemble | Regie: Oliver Wenzlaff

2009 ALINA FOX Teil 2 | Ensemble | Regie: Oliver Wenzlaff

Rundfunk

1996-1998 FREITAGSGLOSSE | diverse Folgen (HR) | Regie: Bernhard Maxara | Radio 1 Coburg

Synchron

2017 BABYLON BERLIN | Menge, Masse

Lesung

29.11.2019 VON WAHRHEIT ZU WAHRHEIT. POESIE UND PROSA | Lesung (Auszüge) | Autorin: Mica Bara / GEDOK Galerie Berlin

08.11.2019 UNTERWEGS | Lesung zur Vernissage der gleichnamigen Ausstellung | Texter diverser Autor*innen zum Jubiläum des „Mauerfalls“ | Mittelpunktbibliothek Berlin-Köpenick

2018 Szenische Lesung EIN ENGEL KOMMT NACH BABYLON | Regie+Bearbeitung: Gabriele Förster | Rolle: Kurrubi / Freeartus, Veranstaltungsort: Lawrence Berlin

2017 Szenische Lesung: RASIM & JULIA (in Anlehnung an Romeo & Julia) / Regie: Gabriele Förster | Rolle: Anna (Julias beste Freundin) / Freeartus , Veranstaltungsort: SRH-Hochschule Berlin, Hochschule der populären Künste hdpk

2012 Szenische Lesung: TEXTE AUS DER NACHKRIEGSZEIT | Regie: Gabriele Förster | Texte von Böll, Borchert, Kaschnitz, Kästner u.a. | Galerie Förster

Portraits

Schreiben

Performen

Spoken-Word-Performances

Veröffentlichungen

Letzte Veröffentlichung:

„Von Wahrheit zu Wahrheit. Poesie und Prosa“ — Ein Sammelband mit poetischen Texten und Kurzgeschichten (Wreaders Verlag). Wir Menschen hegen im Kern dieselben Träume, Ängste, Zweifel. Wir suchen nach unserer Identität, nach Autonomie, Liebe, Anerkennung. Wir streben nach Verständnis, wünschen uns Empathie, wir haben Angst vor dem Tod, fürchten die düsteren Winkel des Unterbewusstseins und sind hungrig nach dem Leben. Dennoch sind unsere Wahrheiten so unterschiedlich, wie sie nur sein können und so hangeln wie uns von Wahrheit zu Wahrheit, von Moment zu Moment, von Begegnung zu Begegnung, von Mensch zu Mensch.
Dieser Sammelband bietet poetische Beiträge sowie Kurzgeschichten als Momentaufnahmen unserer Wahrheiten.

„Und die Erde dreht sich weiter“ und „Depression“ in: Das Sweek Kurzgeschichten Buch Band 5

 

„Oma und der Uhrenwald“, „Hoffnungsschimmer“ und „So endet unser erstes Date“ in: Das Sweek Kurzgeschichten Buch Band 4

„Leas Geheimnis“ und „Das Spiel mit dem Wolf“ in: #Herstory

In diesem eBook sind alle Finalistentexte des gleichnamigen Wettbewerbs von Sweek in Kooperation mit ze.tt zu finden.

 

„WER ICH BIN“

(Ein fiktiver Briefwechsel zwischen Mutter und Tochter)

Veröffentlichung auf queer.de LINK ZUM TEXT

***

„DAS RAUSCHEN ZWISCHEN DEN ZEILEN“ (Veröffentlichung auf dem Blog Blitzlichtglitzer): KLICK

***

„MEHR ALS DIE SUMME MEINER NARBEN“ (Kindle eBook, 2020, Teilnahme am StorytellerX2020 Wettbewerb)

„Babyblues 2.0“ in
NOIR ANTHOLOGIE 1

  • Babyblues 2.0 und 9 weitere Kurzgeschichten
  • SadWolf Verlag, 2018, Kindle Editon und Taschenbuch
  • Taschenbuch: 312 Seiten
  • Verlag: SadWolf Verlag; Auflage: 1 (15. März 2018)
  • ISBN-10: 3946446752
  • ISBN-13: 978-3946446750

Anthologie

 

„Wildfang & Bumerang“, „Nachtschicht“ und „Du hast Angst“ in: Das Sweek Kurzgeschichten Buch Band 3

 

„Das Feuer, du & ich“ in: Das Sweek Kurzgeschichtenbuch Band 2

KLICK: Micas Profil bei SWEEK (Mica_Wolf)

 

PUNKT
neobooks Self-Publishing, 2012, Kindle Edition

Unbenannt

Preise

Wettbewerbe der Self-Publishing-App SWEEK (Pseudonym: Mica Wolf):

Januar 2018 bis Juni 2019:

#SweekPride – Wettbewerb von Sweek in Kooperation mit queer.de

Gewinnertext: „Wer ich bin“

Finalistentext: „Das Rauschen zwischen den Zeilen“

Es gab 10 Finalistentexte.

MikroFiction

Bei den sogenannten MikroFiktion-Texten handelt es sich im Rahmen der monatlichen Sweek-Wettbewerbe um Geschichten mit bis zu 250 Wörtern. Hierbei wird jeweils ein Wort vorgeben („Spiel“, „Feuer“, „Tag“ etc. ), welches im Text genannt werden muss. Eingereicht werden ca. 270 bis 450 Beiträge. Bewertet werden die Geschichten durch eine mehrköpfige Jury. Die Finalisten- und Gewinnertexte erscheinen in Sammelbänden (Herausgeber ist Sweek Deutschland).

#MikroErde

Beliebteste Geschichte: „Und die Erde dreht sich weiter“ | Finalist: „Depression“

#MikroDate

Finalisten: „Hoffnungsschimmer“ und „So endet unser erstes Date“

#MikroUhr

Finalist: „Oma und der Uhrenwald“

#MikroAngst

Finalist: „Der General“

#MikroTag

Finalistentext: „Nachtschicht“

#MikroSpiel

Gewinnertext: „Wildfang & Bumerang“

#MirkoFeuer

Finalist: „Das Feuer, du & ich“

*******

#herstory – Wettbewerb von Sweek & ze.tt zum Frauentag 2018

Unter den 10 Finalisten: „Leas Geheimnis“ und „Das Spiel mit dem Wolf“

Kontakt

Buchungs- und Zeitanfragen Film/TV/Bühne bitte direkt an:

Aries Actors (Josef Wutz), Grindelhof 19, 20146 Hamburg

agent@aries-actors.de | Tel: 040 4135 2602

aries-actors.de

***

Mica wurde 2008 in die ZAV Künstlervermittlung Berlin aufgenommen.

Kontaktformular

Leseproben

Die Zeit nach >Vielleicht< ist reich.
Sie ist laut und übermütig.
Jetzt, da das Tief >Vielleicht< vorüber ist,
jetzt, da kein Sturm die Zeit mit List
und Strudeln gänzlich in die Irre führt,
jetzt da kein Zaudern an ihr nagt
und an ihr zerrt,
jetzt ist sie wieder ganz sie selbst
und läuft schnurstracks geradeaus.
Ohne Rückblick, ohne Zweifel,
schickt sie >Vielleichts< und >Wenns< zum Teufel
und tickt sich weiter
von Sekunde zu Sekunde.

Die Zeit nach >Vielleicht< ist reich.
Sie ist laut und übermütig.
Jetzt, da das Tief >Vielleicht< vorüber ist,
jetzt, da kein Sturm die Zeit mit List
und Strudeln gänzlich in die Irre führt,
jetzt da kein Zaudern an ihr nagt
und an ihr zerrt,
jetzt ist sie wieder ganz sie selbst
und läuft schnurstracks geradeaus.
Ohne Rückblick, ohne Zweifel,
schickt sie >Vielleichts< und >Wenns< zum Teufel
und tickt sich weiter
von Sekunde zu Sekunde.

(in: Von Wahrheit zu Wahrheit, 2019, Wreaders Verlag)

Fotos: HML-Art, Model und Bearbeitung: Mica Bara

Wir rannten. Gemeinsam. Bis an das Ende der Welt. Dort im Nirgendwo, jenseits von Mülldeponien, Notunterkünften und dem goldenen Schuss, fanden wir atemlos unsere Zukunft im Tod.
„War es ein Fehler“, warf ich fragend eine Aussage in den Raum, bevor wir für immer die Augen vor der Welt verschlossen. Eine Aussage, die nicht uns betraf, sondern das System, unsere Systeme im Netz von Drogen, Einsamkeit, Jugendhilfe, Gewalt und wieder Drogen. Bis der Tod uns rettete. Weil er uns empfing, als wären wir mehr als eine Last oder ein Datenhaufen. Der Tod schenkte uns bedingungslose Liebe.
So entlasteten wir uns von der Welt und die Welt von uns. Zwei Straßenjugendliche weniger. Zwei weitere Seelen auf ihrem Weg in die Unendlichkeit, so wie zahllose vor und zahllose nach uns.
„Waren wir ein Fehler“, beantwortetest du fragend unsere fraglose Wahrheit.
„Wir und sie und die Welt, aber vielleicht …“
Wenn eines Tages unser Vielleicht imstande wäre, die Welt zu regieren, hätten wir unseren Kampf jetzt schon gewonnen. Dann wären wir kein Fehler. Dann würden wir das Leben auf ein Date einladen, nicht den Tod und unsere Daten hätten ein Gesicht, ein Herz und eine Zukunft.

(in: Von Wahrheit zu Wahrheit, 2019, Wreaders Verlag)

Foto: HML-Art, Model und Bearbeitung: Mica Bara